Stylianos Schicho

Vernissage am Donnerstag, dem 22. März, von 18-20 Uhr, in Anwesenheit des Künstlers

22.03.18 – 21.04.18

In den Werken von Stylianos Schicho wird der Betrachter dazu angehalten, seine Sichtweise zu hinterfragen, seine Perspektive zu ändern oder gar einen anderen Blick auf sich selbst zu richten. Dabei geht es Stylianos Schicho stets um Beobachtung, Kommunikation und Interaktion. Diese finden zwischen Motiv und Rezipient statt, stehen aber auch sinnbildlich für die Gesellschaft und ihre Strukturen.
Auf großformatigen Leinwänden stellt Schicho gekonnt den permanenten Balanceakt zwischen Nähe und Distanz, zwischen Intimität und Isolierung dar. Formales und Inhaltliches kombiniert der Künstler durch die Verwendung zahlreicher Metaphern und verweist damit auf Diskrepanzen zwischen Individuum und Kollektiv. Libellen beispielsweise malt Schicho immer wieder als Ergänzung zu den Menschen.

Sie verfügen über ein sehr gutes Sehvermögen und besitzen einen außergewöhnlichen Flugapparat, der ihnen ermöglicht, in der Luft stehend zu beobachten. Ein weiteres Element in Schichos Arbeiten sind kreisförmige Gebilde, die aufeinandertreffen, sich verbinden oder platzen. Diese Blasen suggerieren eine Intimzone, einen Rückzugsort, der aber eine Illusion bleibt. Die Bildkonstruktionen des Künstlers sind gemalte Gesellschaftskritik, die soziologische Abläufe und deren Auswirkungen thematisieren. (Vanessa Bersis)

Galerie Clairefontaine, Espace 1
7, place de Clairefontaine, L-1341 Luxembourg
Tue-Fri: 10:00-18:30, Sat: 10:00-17:00

+352 47 23 24 / galerie.clairefontaine@pt.lu

1

Stylianos Schicho, The Garden of Eden in a Tin Can 2, 2018 Charcoal / Acryl on canvas, 180 x 150 cm

Vernissage

Stylianos Schicho, Self-Fulfilling Prophecy, 2018, Charcoal / Acryl on canvas, 160 x 330 cm

4_ausschnitt

Stylianos Schicho, Mirror 2, 2018, Charcoal / Acryl on canvas, 160 x 110

3_Ausschnitt

Stylianos Schicho, Mirror 1, 2018, Charcoal / Acryl on canvas, 160 x 110 cm

9

Stylianos Schicho, Inequality, 2017, Größe variabel